Mit dem Dermaroller gegen Dehnungsstreifen 

Dermaroller gegen DehnungsstreifenMit dem Dermaroller gegen Dehnungsstreifen – wenn man den Statistiken trauen darf, treten bei über 70 Prozent aller schwangeren Frauen Dehnungsstreifen auf, die, da sie im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft entstehen, Schwangerschaftsstreifen genannt werden. Es sind aber nicht nur Schwangere oder Frauen von Dehnungsstreifen betroffen, sondern auch Männer und Jugendliche. Dehnungsstreifen werden von den Betroffenen häufig als sehr störend empfunden, weil sie das ästhetische Empfinden negativ beeinflussen. Dies kann sogar zu psychischen Problemen mit großen Auswirkungen auf Partnerschaft und Ehe führen. Viele Betroffene fühlen sich nicht mehr attraktiv und ziehen sich sowohl in der Partnerschaft als auch von der Teilnahme am öffentliche Leben (Schwimmen, Sonnenbaden) zurück.

Die gute Nachricht für die Betroffenen ist, man kann Dehnungsstreifen durch Microneedling mit Hilfe eines Dermarollers oder Derma Pens reduzieren und sogar entfernen. Dazu mehr später. Zunächst wollen wir die Frage beantworten: Was sind Dehnungsstreifen und wie entstehen sie?

 

Was sind Dehnungsstreifen und wie entstehen sie?

Dehnungsstreifen sind sichtbare Streifen auf der Haut. Die medizinische Bezeichnung für Dehnungsstreifen lautet: Striae cutis atrophicae oder Striae cutis distensae (lateinisch Striae = Streifen, cutis = Haut, atrophicae = atrophisch steht für Gewebeschwund, distensae = überdehnt) Die medizinische Bezeichnung für Schwangerschaftsstreifen ist Striae gravidarum. Dehnungsstreifen entstehen meistens in der sogenannten Unterhaut (Subcutis) und sind nach außen als rötlich schimmernde Streifen zu erkennen. Die rötliche Färbung der Dehnungsstreifen wird durch die
Blutgefäße, die unter der Haut liegen, hervorgerufen.

Meistens treten Dehnungsstreifen an Körperstellen auf an denen das Gewebe stark belastet ist. Dies sind typischerweise Bauch, Brust, Gesäß, Hüften aber auch Oberarme und Oberschenkel. Die Anzahl und die Intensität der Dehnungsstreifen können dabei von Betroffenen zu Betroffenen sehr unterschiedlich sein. Dehnungsstreifen entstehen durch Risse in der Unterhaut. Das Bindegewebe, das für die Elastizität der Haut verantwortlich ist, besteht aus einem Netz von kollagenen Fasern. Wird dieses Netz aus kollagenen Fasern überdehnt, führt dies zu Rissen in der Unterhaut, die als rötlich bzw. bläulich schimmernde Dehnungsstreifen sichtbar werden. Die rötliche bzw. bläuliche Färbung nimmt mit der Zeit zwar ab, übrig bleiben verblasste aber durchaus sichtbare Dehnungsstreifen. Ursachen für eine zu solchen Rissen führenden Überdehnung können vielfältig sein.

Dermaroller gegen DehnungsstreifenBei Frauen entstehen Dehnungsstreifen besonders häufig während der Schwangerschaft. Zum einen geht mit der Schwangerschaft oft eine starke Gewichtszunahme einher und es kommt naturgemäß zu einer starken Dehnung des Bindegewebes am Bauch. Zusätzlich nimmt während der Schwangerschaft die Hautelastizität hormonell (erhöhter Kortisolspiegel) bedingt ab. Auch kann ein angeborenes schwaches Bindegewebe die Neigung zur Ausbildung von Dehnungsstreifen beeinflussen. In der Regel bilden sich einmal entstandene Dehnungsstreifen nicht wieder vollständig zurück.
Ursächlich für Dehnungsstreifen können auch andere starke Ausdehnungen der Haut sein wie sie z.B. bei sehr schnellem Wachstum bei Jugendlichen oder bei einer schnellen Gewichtszunahme vorliegen. Dehnungsstreifen können aber auch durch starken Muskelaufbau (Bodybuilding) auftreten. Ebenso können Hormonbehandlungen, Infektionen (z.B. Thyphus, Tuberkulose) und Krankheiten (z.B. Cushing-Syndrom) oder deren medikamentöse Behandlung (z.B. Kortisontherapie) ursächlich für Dehnungsstreifen sein.

 

Wie funktioniert ein Dermaroller gegen Dehnungsstreifen?

Dermaroller gegen DehnungsstreifenEin Dermaroller gegen Dehnungsstreifen ist ein Gerät, das über die Haut gerollt wird. Auf der Rolle, die auch Walze genannt wird befindet sich eine Vielzahl kleiner Nadeln. Je nach Länge der Nadel dringen diese in die Haut ein und je mehr Nadeln sich auf der Walze befinden, desto mehr Stichkanäle werden gebildet. Zusätzlich zu den unterschiedlichen Nadellängen und Nadeldichten gibt es auch unterschiedliche Breiten von Rollen bzw. Walzen. Natürlich spielt auch der Nadeldurchmesser eine entscheidende Rolle, denn je größer der Durchmesser der Nadeln ist, umso größer ist der Stichkanal. Zusammengefasst sind also die Anzahl der Mikropunktionen sowie deren Größe und Tiefe ausschlaggebend für eine erfolgreiche Therapie mit einem Dermaroller. Der Kosmetikmarkt bietet inzwischen eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Varianten von Dermarollern an. Unser Rat: Am besten überlässt man die Entscheidung für den richtigen Dermaroller der Kosmetikfachkraft oder der(m) Ärztin bzw. Arzt seines Vertrauens, die mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung den richtigen Dermaroller für die zu behandelnde Indikation auswählen.

 

Mit dem Dermaroller gegen Dehnungsstreifen – Microneedling mit Hyaluronsäure bzw. einem Vitamin Serum

Was steckt hinter dem Behandlungskonzept Dehnungsstreifen mit einem Dermaroller zu behandeln?

Wie bereits erwähnt wird dieses Behandlungskonzept Mirconeedling oder auch Micro Needling und manchmal einfach nur Needling genannt.
Aber wie funktioniert Miconeedling?


Das Micro Needling (Kollagen-Induktions-Therapie) ist eine sehr erfolgreiche Behandlungsmethode, weil sie sehr effektive Ergebnisse liefert, die Haut nur mäßig belastet, keine Ausfallzeiten entstehen und je nach individuellem Schmerzempfinden bzw. Art des für die Behandlung gewählten Dermarollers, kaum schmerzhaft ist. Beim Micro Needling mit einem Dermaroller werden Geräte verwendet, deren Rollen mit Hunderten, ja sogar mit mehr als tausend Nadeln besetzt sind. Durch die Behandlung der Haut mit einem Dermaroller wird diese absichtlich verletzt, da Hunderte bzw. sogar Tausende von kleinen Stichkanälen erzeugt werden. Durch diese Reizung und bewussten Verletzung der Haut bzw. der Hautzellen wird ein Selbstheilungsprozess angeregt, wodurch natürliche Wachstumsfaktoren freigesetzt werden. Ebenso werden die Durchblutung, die Zellerneuerung sowie die Neubildung von Kollagen und Hyaluronsäure stimuliert, die essenziell für die Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes sind.

Auch haben wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt, dass die sogenannten Fibrozyten (Zellen des Bindegewebes) in die mit dem Dermaroller erzeugten winzigen Stichkanäle wandern und diese wieder auffüllen, ebenso dass winzige neue Blutgefäße gebildet werden, die den zuvor erblassten Dehnungsstreifen wieder eine natürliche Farbe verleihen. So können deutlich sichtbare Verbesserungen beim Erscheinungsbild der Dehnungsstreifen erzielt werden oder sie verschwinden vollständig.

Das finale Ergebnis bei der Behandlung von Dehnungsstreifen ist allerdings erst nach Wochen bzw. Monaten sichtbar, da zum einen mehrere Behandlungen notwendig sein können als auch auf Grund dessen, dass sich der durch die Verletzung der Haut angeregte Prozess der Erneuerung des Gewebes sich über einen längeren Zeitraum hinziehen kann.

 

Kontraindikationen für die Behandlung von Dehnungstreifen mit dem Dermaroller

Wann darf eine Behandlung von Dehnungsstreifen mit dem Dermaroller nicht durchgeführt werden?

• Hautkrebs

• Hepatitis

• AIDS

• Bei der Einnahme blutverdünnender Medikamente (Markumar, Aspirin, Ginko etc.)

• Herpes

• Bekannte Allergien gegen Lokalanästhetika 

• Bluthochdruck

• Strahlen- oder Chemotherapie

• Bei Neigung zu übermäßiger Narbenbildung

• Sonnenbrand

• Akuter entzündlicher Akne

• Wunden und andere Hautverletzungen

Diese Aufzählung ist nicht erschöpfend, sondern es können durchaus noch andere Gründe vorliegen, weshalb eine Behandlung von Dehnungsstreifen mit dem Dermaroller nicht angezeigt ist. Wir empfehlen in jedem Fall vor der Behandlung den Rat eines Dermatologen einzuholen!

 

Optimale Ergebnisse durch die Einarbeitung von einem Hyaluronsäure Serum oder einem Vitamin Serum

Wie bereits oben erwähnt wird durch das Microneedling mit einem Dermaroller die Produktion der körpereignen Hyaluronsäure angeregt. Wird nun zusätzlich Hyaluronsäure direkt beim Micro Needling mit dem Dermaroller in die Haut eingearbeitet, können die Ergebnisse der Behandlung wesentlich verbessert werden.

Hyaluronsäure für Dermaroller gegen DehnungsstreifenWichtig: Es ist unbedingt darauf zu achten, dass nur sterile Seren hierbei zur Anwendung kommen. Aus diesem Grund empfehlen wir das sterile Hyaluron Serum mit 3,5 % Hyaluronsäure von Utsukusy Cosmetics. Die von Utsukusy verwendete Hyaluronsäure ist nicht vernetzt und verfügt über ein niedriges Molekulargewicht. Dieses Serum wurde speziell für den Einsatz beim Microneedling entwickelt.

Vitamin Serum für Dermaroller gegen DehnungsstreifenIn der Literatur finden sich auch viele Hinweise über die positive Wirkung beim Einsatz von Vitaminen bei der Behandlung von Dehnungsstreifen. Aus diesem Grund empfehlen wir auch das sterile Vitamin Serum, ein Vitamin Cocktail von Utsukusy Cosmetics. Die positiven Rückmeldungen professioneller Anwender unterstreichen diese Empfehlung.

Ausdrücklich wird in diesem Zusammenhang nochmals darauf hingewiesen nur sterile Produkte zu verwenden, die auch eine sterile Entnahme des Serums ermöglichen.

 

Was wird für eine Behandlung von Dehnungsstreifen mit einem Dermaroller benötigt?

1. Dermaroller gegen Dehnungsstreifen
Die Auswahl eines geeigneten Dermarollers gegen Dehnungsstreifen obliegt dem Anwender (Kosmetikerin, Dermatologe) und sollte an das zu behandelnde Areal angepasst sein.

2. Desinfektionsmittel für die Haut
Wir empfehlen hierfür die PRE-PEEL Solution von Utsukusy Cosmetics

3. Desinfektionsmittel für den Dermaroller
Grundsätzlich sollte ein Dermaroller nur bei einer Person angewendet werden und nach jeder Anwendung mit einem für den verwendeten Dermaroller geeigneten Desinfektionsmittel gründlich und sorgfältig desinfiziert werden.

4. Lokalanästhetikum / Betäubungscreme bei schmerzempfindlicher Haut
Obwohl das Micro Needling von Dehnungsstreifen sehr schmerzarm ist, kann bei sehr schmerzempfindlicher Haut von den Betroffenen der Wunsch nach Verwendung einer Betäubungscreme entstehen. Bei der Auswahl der richtigen Creme berät Sie ihr(e) Apotheker(in) sicher gerne.

5. Steriles Serum
Wir empfehlen das sterile Hyaluron Serum mit 3,5% Hyaluronsäure oder das sterile Vitamin Serum von Utsukusy Cosmetics.

Dragon Blood Creme nach einer Behandlung mit dem Dermaroller gegen Dehnungsstreifen6. Hautpflegeprodukte für strapazierte Haut
Wir empfehlen nach dem Micro Needling die Verwendung des Dragon Blood Serum und im Anschluss die Dragon Blood Creme. Beide Produkte enthalten Drachenblut, ein Extrakt aus dem Harz des Drachenblutbaumes. Sowohl das Dragon Blood Serum als auch die pflegende Creme besitzen regenerierende und den Heilungsverlauf der Haut unterstützende Eigenschaften und sind so optimal für durch Microneedling stark strapazierte Haut geeignet. 

 

Wie läuft die Behandlung von Dehnungsstreifen mit einem Dermaroller ab?

 

Zuerst wird die mit dem Dermaroller zu behandelnde Hautpartie gründlich gereinigt. Im Anschluss wird eine Betäubungscreme aufgetragen, die in der Regel eine Einwirkzeit von 30 bis 60 Minuten benötigen. Nach der Einwirkzeit wird die Haut gründlich von der Betäubungscreme gereinigt und anschließend desinfiziert. Bei der Verwendung eines sterilen Serums wird diese nun mit einer sterilen Spritze aus der Ampulle entnommen und auf die zu behandelnde Hautfläche aufgetragen. Das Serum wird nun mit nur leichtem Druck auf den Dermaroller in die Haut eingearbeitet. Der Dermaroller wird dabei in alle Richtungen über die zu behandelnde Hautpartie gerollt. Nach dem Einarbeiten des Serums und einer kurzen Einwirkzeit wird die Haut von den Resten des verwendeten Serums gereinigt. Nun wird das beruhigende Dragon Blood Serum auf die Haut aufgetragen und leicht einmassiert. Nach kurzer Einwirkzeit wird im Anschluss die pflegende, feuchtigkeitsspendende und ebenfalls beruhigende Dragon Blood Creme aufgetragen und leicht einmassiert. 

 

Wie viele Behandlungen sind mit einem Dermaroller gegen Dehnungsstreifen notwendig?

Die Anzahl und die Frequenz der Behandlungen, die notwendig sind hängen von vielen Faktoren ab wie z.B.  die Stärke der Ausprägung der Dehnungsstreifen, von der zu behandelnden Hautpartie und von dem verwendeten Dermaroller (Anzahl der Nadeln und Nadellänge). Die Kosmetikerin oder Dermatologe(in) ihres Vertrauens wird nach Begutachtung der zu behandelnden Hautfläche Sie hierzu bestimmt kompetent beraten. In der Regel sind meistens drei bis sechs Behandlungen notwendig, um ein adäquates Ergebnis zu erreichen.

 

Gibt es Ausfallzeiten nach den Behandlungen mit einem Dermaroller gegen Dehnungsstreifen?

Nach der Behandlung der Dehnungsstreifen mit einem Dermaroller ist die Haut 1-2 Tage leicht gerötet und sie kann auch leicht geschwollen sein. Ab dem dritten Tag sind aber meistens keine Rötungen mehr sichtbar.

 

Was ist nach der Behandlung mit einem Dermaroller zu beachten?

Die behandelten Stellen sollten nicht sofort der Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden und man sollte unbedingt für ca. 6 Wochen die behandelten Regionen mit einem Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor versehen.

 

Was Micro Needling sonst noch leisten kann

Egal, ob für das Micro Needling ein Dermaroller gegen Dehnungsstreifen oder ein Derma Pen benutzt wird, sind die Indikationen sehr vielfältig und natürlich nicht nur auf die Behandlung von Dehnungsstreifen beschränkt. Microneedling erzielt auch bei der Faltenbehandlung, bei schlaffer und fahler Haut bei der Behandlung von Narben insbesondere von Aknenarben, bei der Behandlung von Altersflecken und Pigmentflecken sowie bei sonnengeschädigter Haut hervorragende Ergebnisse. 

 

Mehr zu diesen Themen erfahren Sie unter:

Dermaroller und Hyaluronsäure

Schönere Haut dank Fruchtsäurepeeling