Erfahrungen mit Microneedling

Erfahrungen mit Microneedling bei unterschiedlichen Indikationen und worauf man beim Microneedling besonders achten sollte wird im Folgenden näher beleuchtet.

Unbestritten ist, dass Microneedling für sehr viele Hautprobleme eine der wirkungsvollsten Behandlungsmethoden ist, die es im Beauty-Bereich gibt. Um jedoch hervorragende Ergebnisse zu erzielen, sollten auch einige Dinge beachtet werden.

Zunächst wollen wir noch einmal kurz erklären was Microneedling eigentlich ist und wie es funktioniert.

Was ist Microneedling?

Microneedling ist ein kosmetisches bzw. ästhetisch medizinisches Verfahren, bei dem durch kleine Stiche in die Haut eine bewusste Verletzung der Haut vorgenommen wird, um die Selbstheilungskräfte der Haut zu nutzen vielfältige Hautprobleme zu behandeln.

Beim Microneedling – auch nur Needling genannt – wird die Haut mit einem elektronisch gesteuerten Derma Pen wie z.B. dem Enpitsu Derma-Pen von Utsukusy oder mit einem Dermaroller (ein nadelbesetzter, walzenförmiger Roller) behandelt.

An der Spitze dieses Derma Pen befindet sich in der Regel ein steriler Nadelkopf auch Nadelkissen genannt mit ultrafeinen Titan-Nadeln. Diese dringen je nach gewählter Einstichtiefe unterschiedlich tief in die Epidermis ein und öffnen so tausende feinster Mikrokanäle in der Haut. Durch diese bewusste leichte Verletzung der Haut wird die Kollagen- und Elastinproduktion der Haut stimuliert. Deshalb wird diese Behandlungsmethode auch Kollagen-Induktionstherapie (collagen induction therapy) genannt. Darüber hinaus wird die Bildung neuer Zellen und Blutgefäße angeregt. 


Hierdurch wird die Epidermis durch vermehrte Freisetzung von Wachstumshormonen gestrafft, geglättet und restrukturiert. Gegenüber anderen Behandlungsmethoden hat die Microneedling-Behandlung den Vorteil, dass die Haut durch die Behandlung nicht ausgedünnt wird.

Darüber hinaus wird durch die Stichkanäle die Möglichkeit geschaffen je nach Indikation unterschiedliche Wirkstoffe in die Haut einzuarbeiten.
Die Kombination von Microneedling mit indikationsbezogenen sterilen Seren optimiert dabei die Behandlungsergebnisse ungemein.

Gute bzw. positive und schlechte bzw. negative Erfahrungen mit Microneedling

Wenn man sich im Internet Bilder von Microneedling Behandlungen ansieht, fallen einem 

insbesondere die stark blutenden Gesichter auf und man denkt sich „müssen das Schmerzen sein“ oder „wie kann man sich das nur antun“. 

Die Realität ist, dass vernünftig vorgenommene Microneedling-Behandlungen gar nicht oder nur minimal kurzzeitig bluten. Auch die Schmerzen, die man mit solchen Bildern verbindet, sind bei vernünftiger Arbeitsweise sehr gut zu tolerieren. Und sollte die Indikation, die benötigte Stichtiefe oder ein besonders empfindliche Hautpartie Schmerzen erwarten lassen, können diese durch Anwendung einer Betäubungscreme stark reduziert werden. Also keine Angst! Wer sich in die Hände eines(r) mit Microneedling erfahrenen Kosmetiker(in), Heilpraktiker(in) oder Arzt bzw. Ärztin gibt, macht in der Regel viel mehr positive als negative Erfahrungen. Denn erfahrene Anwender sind oftmals auch mit der sterilen Arbeitsweise gut vertraut und verwenden darüber hinaus auch nur sterile Produkte. Unsterile Produkte und mangelnde Kenntnisse bei sterilen Arbeitstechniken bergen nämlich die Gefahr von Infektionen. Deshalb gilt: Verwenden Sie niemals unsterile Produkte!!!

Über die positiven und negativen Erfahrungen mit Microneedling kann man in vielen Internetforen lesen, dennoch wollen wir uns diese indikationsbezogen etwas näher ansehen.

Erfahrungen mit Microneedling bei Falten

Microneedling von Falten bzw. Fältchen ist mit Sicherheit die häufigste Indikation für Microneedling-Behandlungen. Die Ergebnisse von solchen Behandlungen sind für viele weitaus besser als sie erwartet hätten, denn gerade in Kombination mit hochwirksamen Seren, die durch die Stichkanäle tief in die Haut eingearbeitet werden können, lassen sich Falten und Fältchen wirkungsvoll behandeln. Neuartige Seren mit vernetzter Hyaluronsäure (Hyal Filler) unterstützen dies maßgeblich.

Die Erfahrungen unserer Kunden zeigen, dass es sinnvoll ist mit einer Kur (mehrere Behandlungen in einem kurzen Zeitraum) zu starten, um dann zu versuchen mit Auffrischungsbehandlungen (ca. alle 4 Wochen) den erreichten Zustand zu erhalten

Leider muss man auch erwähnen, dass ohne die Auffrischungsbehandlungen das Ergebnis nicht von Dauer ist, da der Körper die eingearbeiteten Wirkstoffe wieder abbaut.

Erfahrungen mit Hyaluron (nicht Hyaloron) bzw. Hyaluronsäure beim Microneedling

Zunächst ganz kurz:

Was ist Hyaluronsäure?

Die Bezeichnung Hyaluronan oder Hyaluron steht für Hyaluronsäure. Fälschlicherweise wird auch sehr oft Hyaloron geschrieben. Die englische Übersetzung lautet Hyaluronic Acid und wird mit HA abgekürzt.

Hyaluronsäure sind aus Disacchariden aufgebaute Polysaccharide. Polysaccharide wiederum sind eine bestimmte Form von Kohlehydraten.

Hyaluronsäure wird durch körpereigene Enzyme hergestellt. Sie kommt an vielen Stellen im menschlichen Körper vor.

Wie wirkt Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure kommt z.B. im Augapfel und in der Gelenkflüssigkeit vor. Vor allem aber kommt Hyaluronsäure in der Haut und im Bindegewebe vor. Mit zunehmendem Alter nimmt aber die körpereigene Produktion der Hyaluronsäure immer weiter ab. Dies ist ein wesentlicher Grund für unsere Hautalterung. Die Haut führt wird schlaff, trocken und faltig.

Die Wirkung der Hyaluronsäure liegt in ihrer Fähigkeit riesige Mengen an Wasser speichern zu können begründet. Dadurch sorgt das Hyaluron neben anderen Stoffen in unserer Haut dafür, dass sie durch die gespeicherte Feuchtigkeit schön prall und damit faltenfrei und jugendlich aussieht.

Weitere Informationen zu Hyaluron bzw. Hyaluronsäure findet Ihr in dem Beitrag: Unterschiede zwischen vernetzter und unvernetzter Hyaluronsäure (Hyaluron) in der Kosmetik

Hyaluronsäure bei Microneedling-Behandlungen

Bei sehr vielen Hautproblemen sind die sterilen Hyaluronsäure-Seren nicht wegzudenken. Zwei Gründe sind hier ausschlaggebend:

  1. Es wirkt! Es gibt kein besseres Argument als sichtbare Ergebnisse, denn das ist es was wir wollen.
  2. Als körpereigener Stoff birgt es nur ein sehr geringes allergisches Risiko. Deshalb wird Hyaluronsäure von den meisten Menschen sehr gut vertragen!

Neben dem Bekanntheitsgrad von Hyaluron und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten sorgen diese zwei Gründe dafür, dass sowohl vernetzte als auch unvernetzte Hyaluronsäure zu den Bestsellern unter den sterilen Microneedling-Seren von Utsukusy Cosmetics zählen.

Erfahrungen mit Microneedling bei Narben, insbesondere bei Akne-Narben

Auch bei der Behandlung von Narben, insbesondere von Aknenarben werden mit Microneedling sehr gute Ergebnisse erzielt. Durch die Kombination von Fruchtsäurepeelings mit Microneedling lassen sich die Ergebnisse sogar noch optimieren.

Doch Vorsicht! Narben sind nicht gleich Narben. 

Eingesunkene Narben also atrophe Narben lassen sich mit vernetzter Hyaluronsäure (Hyal Filler Serum) hervorragend behandeln, denn mit Hilfe der Hyaluronsäure kann eine Anpassung des eingesunkenen Narbengewebes an das normale Hautniveau erreicht werden.

Hypertrophe Narben, die deutlich über das normale Hautniveau erhaben sind und sog. Keloide, dies sind Narben, die wulstartig wuchern, sollten keinesfalls mit Microneedling behandelt werden. Denn durch Microneedling von hypertrophen Narben und Keloiden kann sich das Narbenbild sogar verschlimmern, deshalb Hände weg. Insbesondere die Behandlung von Keloiden gehören zwingend in die Hände von Dermatologen.

Erfahrungen mit Microneedling bei fettiger Haut

Personen mit fettiger Haut leiden oftmals mehr darunter als man denkt, denn die fettige Haut, die einen so glänzen lässt, ist oftmals nur ein Symptom von vielen, die damit einhergeht. Denn oftmals ist die übermäßige Talgproduktion fettiger Haut auch verantwortlich für die großen Poren, Pickeln und sogar Akne.

Hormonschwankungen, Stress, trockene Büroluft und vieles mehr können der Auslöser für fettige Haut sein. Die Erfahrungen beim Microneedling von fettiger Haut zeigen, dass im Gegensatz zu Cremen, die oftmals auf Grund zu hohen Fettgehalts und anderer Inhaltsstoffe sogar noch zu einer Verschlechterung des Hautbildes führen, zu sehr guten Ergebnissen führen. 

Auch beim Microneedling von fettiger Haut ist die Vorbereitung der Haut mit einem Fruchtsäurepeeling wie z.B. dem Fruchtsäurepeeling mit 30% Mandelsäure von Utsukusy Cosmetics ideal, denn die Gesichtshaut sollte im wahrsten Sinne des Wortes porentief rein sein, damit die Wirkstoffe des Microneedling Serums gut in die Stichkanäle und in die Haut eindringen können.

Am besten verwenden Sie ein Microneedling Serum, das speziell für fettige Haut konzipiert wurde wie z.B. das Oily Skin Serum von Utsukusy Cosmetics. 

Oily Skin ist ein steriles Microneedling Serum zur gezielten Behandlung von fettiger und der für Akne und Seborrhoe anfälligen Haut. Hauptsächlich zwei Wirkstoffe sind hierfür verantwortlich: 5% Sebustop und 4% Niacinamid. Beide Wirkstoffe reduzieren die übermäßige Talgproduktion, die für die fettige Haut verantwortlich ist.

Die Rückmeldungen und Erfahrungen beim Microneedling der Anwender sind durchwegs positiv und übertreffen oftmals ihre Erwartungen.

Erfahrungen mit Microneedling bei großen Poren

Große Poren lassen sich zwar mit einige Tricks ganz gut kaschieren, aber es ist natürlich viel besser, wenn es gar nicht so weit kommt.

Poren sind kleine Öffnungen in der Haut für die darunterliegenden Haarwurzeln. Über diese Öffnungen fließt auch der Talg ab, den unsere Haut produziert. Dieser Talg (Sebum) hat zum einen eine wichtige Schutzfunktion für unsere Haut und zum anderen hält er sie geschmeidig.

Doch warum werden bei manchen Personen die Poren immer größer? Dies ist zum einen genetisch bedingt zum anderen neigen Personen mit fettiger Haut zu größeren Poren.

Der Grund hierfür ist, dass bei der Neigung zu fettiger Haut übermäßig viel Talg produziert wird, der über die Poren abtransportiert werden muss. Wenn dann der Talg gemeinsam mit abgestorbenen Hautschüppchen die Poren verstopft, kann der Talg nicht mehr abfließen. Dadurch können dann Mitesser entstehen, die die Poren dehnen und weiten. Man sollte deshalb bei der Neigung zu fettiger Haut und Mischhaut darauf achten, dass nicht zu viel Talg produziert wird und natürlich, dass der bereits entstandene Talg beseitigt wird.

Wie bereits im letzten Absatz „Erfahrungen mit Microneedling bei fettiger Haut“ beschrieben wurde, sollte abgesehen von der täglichen Reinigungsroutine die Gesichtshaut mit einem Fruchtsäurepeeling mit 30% Mandelsäure vorbehandelt werden und anschließend mit dem Oily Skin Serum geneedelt werden. 

Auch hier haben wir inzwischen viele Rückmeldungen von Kunden erhalten, die sehr positive Erfahrungen mit Microneedling bei großen Poren machen konnten.

Erfahrungen beim Microneedling der Lippen

Die Erfahrungen beim Microneedling von Lippen haben gezeigt, dass die Verwendung eines Hyaluronserums mit unvernetzter Hyaluronsäure okay ist, aber nicht optimal.

Dagegen führt die Verwendung von vernetzter Hyaluronsäure, wie sie z.B. im Hyal Filler Serum von Utsukusy Cosmetics verwendet wird, zu sichtbar besseren Ergebnissen. Dies liegt daran, dass durch die Vernetzung der Hyaluronsäure diese in der Lage ist mehr Feuchtigkeit zu speichern und darüber hinaus auch stabiler wird. Dies bedeutet, dass die vernetzte Hyaluronsäure nicht so schnell vom Körper abgebaut wird wie unvernetzte Hyaluronsäure und somit zu einem länger anhaltenden Ergebnis führt.

Sollte die Microneedling-Behandlung der Lippen mit einem 36er Nadelkopf trotz geringer Stichtiefe zu schmerzhaft sein – wobei die Schmerzen meistens überschätzt werden – kann auch ein spezieller Lippen-Nano-Nadelkopf verwendet werden. Die Ergebnisse sind allerdings weniger evident als mit einem „regulärem“ Nadelkopf.

Erfahrungen mit Microneedling bei Pigmentflecken

Hautflecken werden oftmals als großer Makel empfunden worunter Betroffene oftmals sehr leiden. Viele Hautflecken entstehen dadurch, dass an bestimmten Stellen der Haut mehr Melanin ausgeschüttet wird als an anderen. Doch Hautflecken sind nicht gleich Hautflecken.

Da auch Krankheiten ursächlich für Pigmentflecken sein können, empfehlen wir vor einer Microneedling Behandlung immer den Rat eines Arztes einzuholen.

Es gibt unterschiedliche Arten von Hautverfärbungen. Hier die wichtigsten:

  • Muttermale
  • Pigmentflecken
  • Sommersprossen
  • Altersflecken
  • Weißfleckenkrankheit

Muttermale, die auch umgangssprachlich Leberflecken genannt werden, sind sehr häufig genetisch bedingt und sollten keinesfalls mit Microneedling behandelt werden.

Pigmentflecken dagegen, die sich auf Grund zu hoher Melanineinlagerung verursacht durch UV-Strahlung bilden, können mit Microneedling in Kombination mit einem Depigmentierungs-Serum sehr gut behandelt werden.

Altersflecken sind eigentlich nichts anderes als Pigmentflecken, die sich auf Grund einer chronischen Exposition von UV-Strahlung gebildet haben. Sie können ebenfalls mit Microneedling und einem Depigmentierungs-Serum sehr gut behandelt werden.

Sommersprossen hingegen sind genetisch bedingt, weshalb sie sich nach Sonnenbädern immer wieder bilden. Sommersprossen werden durch Microneedling etwas unauffälliger, sie lassen sich aber wegen ihres erneuten Auftretens nur bedingt behandeln.

Die Weißfleckenkrankheit Vitiligo ist wie der Name schon sagt eine chronische, nicht-heilbare Krankheit und gehört zur Behandlung in die Hände von erfahrenen Dermatologen. Eine Microneedling-Behandlung sollte nur auf ärztlichen Rat erfolgen.

Nach einer Microneedling-Behandlung bei Altersflecken und Pigmentflecken empfehlen wir bei trockener Haut und Mischhaut die Verwendung des Wakai Home Care Serums und der Wakai Creme, die wie das Depigmentierungs-Serum von Utsukusy Cosmetics über den Wirkstoff Melavoid verfügen.

Erfahrungen mit Microneedling bei Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen und die Sonderform Schwangerschaftsstreifen entstehen durch Risse in der Unterhaut. Deshalb sind Dehnungsstreifen nichts anderes als eine Art Narben.

Beim Microneedling wird die Haut wird absichtlich verletzt, indem mit einem Dermapen oder Dermaroller Hunderte von kleinen Stichkanälen erzeugt werden. Durch diese bewusste Verletzung der Haut bzw. der Hautzellen wird ein Selbstheilungsprozess angeregt. In der Folge werden natürliche Wachstumsfaktoren freigesetzt. Die Durchblutung, die Zellerneuerung sowie die Neubildung von Kollagen und Hyaluronsäure werden stimuliert. Diese Vorgänge sind extrem wichtig für die Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes.

Aus wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass Fibrozyten in die winzigen Stichkanäle wandern und diese wieder auffüllen. Außerdem bilden sich winzige neue Blutgefäße, die den zuvor erblassten Dehnungsstreifen wieder eine natürliche Farbe verleihen. Dadurch können deutlich sichtbare Verbesserungen beim Erscheinungsbild der Dehnungsstreifen erzielt werden. Im Idealfall verschwinden sie vollständig.

Da sowohl mehrere Behandlungen notwendig sind als auch der Prozess der Erneuerung des Gewebes sich über einen längeren Zeitraum hinzieht, ist das finale Ergebnis bei der Behandlung von Dehnungsstreifen erst nach Wochen bzw. Monaten sichtbar.

Erfahrungen mit Microneedling bei Dehnungsstreifen haben gezeigt, dass wie bei der Narbenbehandlung das Einschleusen von Hyaluronsäure, Kollagen und Vitaminen sehr gute Ergebnisse bringt. 

Erfahrungen beim Microneedling gegen Cellulite

Die Behandlung von Cellulite ist ein sehr komplexes Thema. Da Erfolge bei Cellulite nicht leicht zu erzielen sind, sollten verschiedenste Behandlungsmethoden kombiniert werden.

Dies beginnt bei der Ernährung, setzt sich fort bei sportlichen Aktivitäten, über unterschiedliche Drainagen bis hin zu bestimmten Massagen wie z.B. die Maderotherapie. Auch Microneedling-Behandlungen können beim Kampf gegen die Cellulite sehr erfolgreich sein.

Doch wie entsteht Cellulite überhaupt?

Das sog. Unterhautfettgewebe, das sowohl gegen Kälte als auch die Knochen und Organe schützen soll, liegt eingebettet im Bindegewebe. Dieses Bindegewebe ist bei Cellulite geschwächt und kann aus diesem Grund die bereits genannten Fettpölsterchen des Unterhautfettgewebes nicht richtig und fest genug einbetten. Deshalb drücken sich diese kleinen Fettpölsterchen leicht durch die Haut hindurch und lassen so das typische Hautbild sichtbar werden, das auch Orangenhaut genannt wird.

Das Bindegewebe wird mit zunehmendem Alter immer schwächer, dies ist der Grund, weshalb Cellulite mit zunehmendem Alter häufiger auftritt.

Nicht nur um Cellulite zu vermeiden, sondern auch um bereits sichtbare Cellulite zu reduzieren, sollten Sie regelmäßig Sport treiben und Übergewicht vermeiden. Ernähren Sie sich gesund und trinken Sie ausreichend. Auch Lympfdrainagen, um Wassereinlagerungen abzuführen, können kurzfristig hilfreich sein.

Wie kann Microneedling bei Cellulite helfen?

Wer mit Microneedling gegen Cellulite erfolgreich sein will, sollte sie Behandlung in drei Behandlungsschritte unterteilen:

  1. Drainage von angesammelten Flüssigkeiten
  2. Kampf gegen die Fettpölsterchen
  3. Stärkung und Straffung des Bindegewebes

Für alle drei Behandlungsschritte hat Utsukusy Cosmetics spezielle sterile Microneedling Seren entwickelt.

In der Regel wird immer mit einer Drainage Phase begonnen, an die sich eine lypolytische Phase anschließt, auf diese folgt die Firming-Phase, um das Bindegewebe zu straffen und zu stärken.

Den genauen Behandlungsablauf finden Sie hier: https://kosmetikshop.utsukusy.de/produkt-kategorie/koerperbehandlung/sterile-body-seren/

Dies sind die sterilen Seren, die beim Microneedling gegen Cellulite zum Einsatz kommen:

Was sollte man beim Microneedling generell beachten?

Grundsätzlich sollte man ein großes Augenmerk auf die Hygiene und sterile Arbeitsweise legen. Hierzu gehört natürlich, dass nur sterile Seren in die Haut eingearbeitet werden sollten. Verwenden Sie keine unsterilen Produkte oder vermeintlich sterile Produkte, die mit unsterilen Adaptern kombiniert werden, um das Serum auf die Haut aufzutragen. Auch sollten Sie im Anschluss nur sterile Vliesmasken oder sterile Crememasken verwenden. Nur so können Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Entzündungen vermeiden.

Bereiten Sie die Haut mit einer intensiven Reinigung auf das Microneedling vor und kombinieren diese im Idealfall mit einem Fruchtsäure-Peeling.

Behandeln Sie immer nur kleinere Hautflächen, damit das aufgetragene Serum nicht zu trocken wird.

Sorgen Sie für ausreichenden Sonnenschutz nach einer Microneedling-Behandlung.

Passen Sie Ihre tägliche Pflegeroutine an das Ziel Ihrer Microneedling-Behandlung an.

Beachten Sie die Kontraindikationen, bei denen Sie keine Microneedling-Behandlung durchführen dürfen:

  • Hautkrebs oder eine andere Krebserkrankung
  • AIDS
  • Hepatitis
  • Akuter entzündlicher Akne
  • Bei der Einnahme blutverdünnender Medikamente (Markumar, Aspirin, Ginko etc.)
  • Herpes
  • Bekannte Allergien gegen Lokalanästhetika
  • Strahlen- oder Chemotherapie
  • Bluthochdruck
  • Schwangerschaft
  • Bei Neigung zu übermäßiger Narbenbildung
  • Sonnenbrand
  • Wunden und andere Hautverletzungen

So könnte eine Microneedling-Behandlung ablaufen

Vorbereitung und Reinigung

  • Reinigen Sie die zu behandelnde Hautpartie mit der Reinigungsmilch aus der Pflegelinie Basic Line
  • Im Anschluss intensivieren Sie die Reinigung mit der Reinigungscreme Bijin
  • Nun reinigen Sie die Haut noch mit dem Mizellenwasser aus der Pflegelinie Basic Line

Natürlich bietet es sich geradezu an die Haut nach der Reinigungsroutine mit einem Fruchtsäurepeeling auf das Microneedling vorzubereiten, denn so vermeidet man, dass die Nadeln in bereits abgestorbene, aber noch nicht abgelöste Hautzellen eindringen. Auch sollten die Wirkstoffe der sterilen Seren ihre Wirksamkeit nicht in bereits abgestorbenen Hautzellen vergeuden, sondern voll entfalten.

Folgende Schritte sind für ein Peeling notwendig:

  • Um den Augenkontakt mit der Fruchtsäure zu vermeiden, decken Sie bitte die Augen mit Wattepads ab.
  • Bereiten Sie die gereinigte Gesichtshaut mit der Pre-Peel Solution auf die Fruchtsäure vor
  • Tragen Sie das Peeling mit einem Pinsel auf die Gesichtshaut auf und lassen Sie es gemäß der Gebrauchsanweisung einwirken (beim Fruchtsäurepeeling mit 30% Mandelsäure von Utsukusy Cosmetics z.B. 4 – 8 Minuten).
  • Um den Peelingvorgang zu intensivieren, können Sie die Fruchtsäure auch mit dem Enpitsu DermaPen, der mit einem Nano-Nadelkopf bestückt ist, in die Haut „einklopfen“ (Achtung: Keinen regulären Nadelkopf verwenden, sondern ausschließlich einen Nano-Nadelkopf)
  • Beenden Sie den Peelingprozess mit der Post-Peel Solution. Lassen Sie diese hierzu 1 – 4 Minuten einwirken.

Nun beginnt die eigentliche Microneedling-Behandlung:

  • Öffnen Sie die Metallkappe des sterilen Serums an der dafür vorgesehenen Stelle. Öffnen Sie die Spritze und Nadel und verbinden Sie diese. Stechen Sie mit der Nadel durch die Kuststoffmembran und ziehen Sie die beötigte Menge des Serums in die Spritze. Lösen Sie die Nadel von der Spritze.
  • Nun bringen Sie das Serum mit der Spritze auf die zu behandelnde Hautpartie auf. Bitte Achten Sie darauf, dass die Fläche nicht zu groß ist, da sonst das Serum trocknet bevor Sie es einarbeiten können. Es sollte sich durch das Serum ein Film auf der Haut bilden, auf dem sich der Enpitsu DermaPen gut gleiten läßt.
  • Arbeiten Sie nun mit dem Enpitsu DermaPen das sterile Serum in die Haut ein. Bearbeiten Sie auf diese Weise die gesamte zu behandelnde Hautpartie.
  • Im Anschluss bringen Sie die sterile Regenerationsmaske (Vliesmaske) von Utsukusy Cosmetics auf das Gesicht auf und lassen diese 10 Minuten einwirken. Eine sehr gute Alternative ist die speziell hierfür konzipierte sterile Creme-Maske „Soothing Mask“ von Utsukusy Cosmetics. Sie benötigt ebenfalls 10 Minuten Einwirkzeit. Anschließend Reste der Creme-Maske mit einem Wattepad entfernen.

Nachpflege – Welche Creme nach dem Microneedling ist die Richtige?

Verwenden Sie in jedem Fall eine Sonnenschutzcreme mit Lichtschutzfaktor 50, denn sowohl das Peeling als auch das Microneedling an sich machen Ihre Haut lichtempfindlicher. Dies kann im schlimmsten Fall, nämlich dann wenn Sie die Sonne nicht meiden und keinen Sonnenschutz verwenden zu fleckiger Haut führen. Aus diesem Grund werden Microneedling-Behandlungen vorwiegend im Herbst, Winter und Frühjahr durchgeführt.

Passen Sie auch Ihre tägliche Pflegeroutine an die Zielsetzung Ihrer Microneedling-Behandlung an. Wenn Sie z.B. Mimikfalten behandeln, bietet sich die AgeKilling-Pflegelinie von Utsukusy Cosmetics an oder wenn Sie Pigment- und Altersflecken behandeln, bringt die Pflegelinie WAKAI gute Erfolge, da z.B sowohl das Wakai-Serum als auch die WAKAI-Creme den gleichen Wirkstoff „Melavoid“ wie das sterile Microneedling-Serum enthalten. Wenn Sie zu fettiger Haut neigen, verwenden Sie bitte die Pfleglinie „Perfect Skin Repairer“. Bei trockener Haut ist die Sirtuina‘s Pflegelinie eine gute Wahl.

Bei der Behandlung von Cellulite empfehlen wir die Kombination von Microneedling-Behandlungen mit den sterilen Körperseren und die Pflegelinie MOKZAI.

 

Bei Fragen rufen Sie uns einfach unter +40 821 50818900 an oder schreiben uns eine E-Mail an info@utsukusy.de